buy me
 

Inhalt der DVD

Der Film «Wege zum Beruf» porträtiert sechs Personen mit Migrationshintergrund und zeigt ihre heutige Lebens- und Berufssituation. Die Porträtierten sprechen eindrücklich von ihrem Weg der beruflichen Integration, von ihren Erfolgen und Misserfolgen und von ihren Plänen für die Zukunft.

Die Filmbeiträge auf der DVD motivieren Migrantinnen und Migranten, ihre berufliche Integration selber in die Hand zu nehmen.

Die DVD ist zweisprachig Deutsch und Französisch. Die Filme können in Originalversion mit deutschen oder französischen Untertiteln angesehen werden und als deutsche Version (mit deutschem Voice-Over) oder als französische Version (mit französischem Voice-Over).

 

Ausgangslage

Bei Bildungsveranstaltungen für Stellensuchende mit Migrationshintergrund fiel auf, dass geeignete audiovisuelle Medien zum Thema «Berufliche Integration» fehlen. Weitere Abklärungen bestätigten diesen Mangel und zeigten, dass das Bedürfnis nach entsprechendem Film- und Informationsmaterial gross ist.

 

Zielpublikum der DVD

Wichtigstes Zielpublikum sind direkt Betroffene, also 18- bis ca. 40-jährige Migrantinnen und Migranten, welche die regionale Landessprache (Französisch oder Deutsch) verstehen. Daneben richtet sich die DVD auch an indirekt betroffene Erwachsene mit Migrationshintergrund, z.B. Eltern.

«Wege zum Beruf» dient der beruflichen Integration nach der Einreise in die Schweiz und wird in Schulungen bei erwerbslosen Migrantinnen und Migranten, bei Kursen zum Thema berufliche Integration etc. eingesetzt. Die DVD wendet sich direkt an Migrantinnen und Migranten, aber auch an Mentorinnen und Mentoren, Berufsberatende, Integrationsfachleute und Lehrpersonen. Die ausführlichen Begleit- und Unterrichtsmaterialien unterstützen den Einsatz der DVD.

 

Die porträtierten Personen

 
Transkribierte Interviews (PDF)
Preethy VaddakkadathIndien

Preethy Vaddakkadath

aus Indien,
seit vier Jahren in der Schweiz, im zweiten Lehrjahr als Automatikerin mit Berufsmaturität
 
Adane TadeleÄthiopien

Adane Tadele

aus Äthiopien,
seit fünf Jahren in der Schweiz, Angestellter in einer Werkstatt für Laserverarbeitung
 
Célia HaldimannBrasilien

Célia Haldimann

aus Brasilien,
seit knapp drei Jahren in der Schweiz, im ersten Lehrjahr als Fachfrau Gesundheit
 
Premtim HajdariKosovo

Premtim Hajdari

aus dem Kosovo,
seit zehn Jahren in der Schweiz, selbstständiger Grafiker
 
Jasmina SkovrćaniKosovo

Jasmina Skovrćani

aus dem Kosovo,
seit 18 Jahren in der Schweiz, Tramführerin
 
Rachad KanawatiSyrien

Rachad Kanawati

aus Syrien,
seit 19 Jahren in der Schweiz, Leiter der Informatikabteilung in einem Logistikbetrieb
 
 

Die Begleitmaterialien

Die einprägsamen und starken Bilder im Film sprechen die Betrachterinnen und Betrachter auf einer emotionalen Ebene an. Die Aussagen der Porträtierten sind jedoch komplex und sehr vielschichtig.

Die Begleitmaterialien ermöglichen eine Auseinandersetzung mit den Aussagen und Erfahrungen der porträtierten Personen und regen dazu an, auch über die eigene Situation nachzudenken.

Die Begleitmaterialien bestehen aus einführenden Texten und aus Arbeitsblättern. Sie befinden sich im PDF-Format auf der DVD und können am Computer angesehen und ausgedruckt werden.

Die Begleitmaterialien decken die beiden Einsatzbereiche der DVD ab:

  1. Als Unterrichtsmaterial in Integrationsklassen und in Brückenangeboten, in denen der Anteil der Menschen mit Migrationserfahrung gross ist. Die Ideen für die Unterrichtsgestaltung ermöglichen es Lehrpersonen, ohne grossen Mehraufwand die DVD im Unterricht einzusetzen.
  2. Für das Selbststudium: Das PDF «Beruflicher Werdegang» richtet sich an Migrantinnen und Migranten, die die berufliche Integration selbstständig an die Hand nehmen können, sowie an Beratende, die sie auf diesem Weg begleiten. Die Unterlagen enthalten Informationen, Tipps und Anregungen.

Integrationskurse und andere Brückenangebote

Ideen für die Unterrichtsgestaltung gibt es auf der DVD für drei verschiedene Themenbereiche. Sie sind immer gleich aufgebaut:

In einem ersten Schritt setzen sich die Schülerinnen und Schüler mit den Situationen und Aussagen im Film auseinander. In einem zweiten Schritt vergleichen sie Gehörtes und Gesehenes mit den eigenen Erfahrungen. Diese vertiefte Auseinandersetzung motiviert die Schülerinnen und Schüler, eine nächste Etappe der eigenen Integration konkret zu planen und umzusetzen:

  1. Integration

    Die Personen im Film definieren Unterschiede zwischen ihrem Herkunftsland und der Schweiz, die ihnen die persönliche und berufliche Integration erschweren.

  2. Sprachen lernen

    Migrantinnen und Migranten, die gegen Ende oder nach der obligatorischen Schulzeit in die Schweiz kommen, bringen oft eine gute Vorbildung mit. Fehlende Sprachkenntnisse erschweren die berufliche Integration nicht nur auf der Ebene der Kommunikation, sie haben auch Auswirkungen auf die Leistungen - z.B. in Mathematik, wenn die Aufgabenstellung sprachlich nicht verstanden wird.

  3. Berufliche Integration

    Im 45-minütigen Hauptfilm beschreiben die porträtierten Personen Stationen auf dem Weg zur persönlichen und beruflichen Integration. Ihr Engagement hat Vorbildcharakter und regt die Schülerinnen und Schüler an, ihre berufliche Integration selber anzupacken.

Informationen, Tipps und Anregungen für das selbstständige Handeln

Eine Übersicht über das Schweizerische Bildungssystem und die vielfältigen Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten ist ergänzt durch Arbeitsblätter, die den Migrantinnen und Migranten eine erste Auseinandersetzung mit ihrer persönlichen und beruflichen Situation erlauben.